COVID-19

COVID-19 disease

Ursachen

  • Westliche Schulmedizin: Virusinfektion mit SARS-CoV-2
  • Indigene Medizin: Seelenverlust
  • Tantra: Ungleichgewicht des Herz-Chakras

Bedeutung

involvierte Chakren

Anahata (4. Chakra, Herzchakra)

Behandlungsmöglichkeiten

Nicht durch die Regierung als wissenschaftlich gesichert eingestufte Behandlungsverfahren lassen sich derzeit in Deutschland ohne Risiko nicht mehr veröffentlichen. In zahlreichen Ländern wird COVID sehr erfolgreich mit diversen Therapiemthoden behandelt, die – solange sie nicht gewinnträchtig sind – hierzulande leider keine Anerkennung finden oder ohne weitere Prüfung als „unsinnig“ abgetan werden.

Unterstützende Maßnahmen

Mikronährstoffe

  • Dringend bei einem in Orthomolekularmedizin erfahrenen Therapeuten auf alle gängigen Mikronährstoffmängel untersuchen lassen! Diese dann unter fachgerechter Anleitung angemessen und langfristig substituieren. Inzwischen wurden über 130 Studien veröffentlicht, die zeigen, daß schwere Krankheitsverläufe immer auf dem Boden teils gravierender Mikronährstoffmängel zustandekommen. Die individuell ausreichende Substitution ist die einzige derzeit bekannte ursächliche Behandlung einer COVID-19-Erkrankung! 10
  • Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen werden mittlerweile (ca. zwei Jahre nach den ersten chinesischen Studien) auch von „Virologen der Charite“ empfohlen. 12
  • Vitamin D3 sollte nach Spiegelkontrolle dosiert werden. Die Spiegel sollten im hochnormalen Bereich liegen. Untere Normbereiche decken den Bedarf bei einer COVID-Erkrankung nicht ab. Daneben sollte die sog. Vit.D-Ratio bestimmt und damit eine Störung der Vit.D-Verwertung ausgeschlossen werden! 13
  • Selen in Dosierungen bis 100-200µg täglich unter Kontrolle des Vollblutspiegels. 14
  • Zink in Dosierungen bis 50mg täglich, besser nach Vollblutspiegel. 15

Blüten-Essenzen

Bachblüten
  • Heather ⇒ 2x tgl. 5 Trpf.
Australian Bush Flowers

Homöopathie

  • Fatigue, massive Abgeschlagenheit, starke Muskelschmerzen und Schwäche:
    Acidum picrinicum in Hochpotenz als Einmalgabe durch erfahrenen Therapeuten

Quellen, Links & Literatur

[10] Elste V, Troesch B, Eggersdorfer M, Weber P.
Emerging Evidence on Neutrophil Motility Supporting Its Usefulness to Define Vitamin C Intake Requirements. Nutrients 2017; 9: 503. DOI:10.3390/nu9050503.

[12] Holford P, Carr AC, Jovic TH, Ali SR, Whitaker IS, Marik PE, Smith AD. Vitamin C-An Adjunctive Therapy for Respiratory Infection, Sepsis and COVID-19. Nutrients. 2020 Dec 7;12(12):3760. doi: 10.3390/nu12123760. PMID: 33297491; PMCID: PMC7762433.

[13] Radujkovic, A.; Hippchen, T.; Tiwari-Heckler, S.; Dreher, S.; Boxberger, M.; Merle, U. Vitamin D Deficiency and Outcome of COVID-19 Patients. Nutrients 2020, 12, 2757. https://doi.org/10.3390/nu12092757 

[14] Zhang J, Taylor EW, Bennett K, Saad R, Rayman MP. Association between regional selenium status and reported outcome of COVID-19 cases in China. Am J Clin Nutr. 2020 Jun 1;111(6):1297-1299. doi: 10.1093/ajcn/nqaa095. PMID: 32342979; PMCID: PMC7197590.

[15] Marina Vogel-González, Marc Talló-Parra, Víctor Herrera-Fernández, Gemma Pérez-Vilaró, Miguel Chillón, Xavier Nogués, Silvia Gómez-Zorrilla, Inmaculada López-Montesinos, Judit Villar, Maria Luisa Sorli-Redó, Juan Pablo Horcajada, Natalia García-Giralt, Julio Pascual, Juana Díez, Rubén Vicente, Robert Güerri-Fernández
Low zinc levels at clinical admission associates with poor outcomes in COVID-19

Web-Adresse dieser Seite als QR-Code zur bequemen Weitergabe

Comments are closed.