Erkältung

Erkaeltung

Lesen Sie auf dieser Seite

Begriffsdurcheinander....

"Atemwegsinfekt", "Erkältung", "Grippaler Infekt", "Grippe", "Corona"...was denn nun?

Halskratzen, Nase zu, Husten, Kopfdruck oder -schmerz, Nasennebenhölen dicht, eventuell Fieber o. ein fiebriges Gefühl, Fröstel – und man fühlt sich einfach hundeelend…

Und was ist das nun?

Am allerwahrscheinlichsten verspürt man die Abwehrmaßnahmen des Immunsystems gegen Viren, die über die Atemwegen in den Körper eingedrungen sind und sich gerade immens vermehren. Wie man das Ganze nennt, ist eigentlich sekundär.
Bei den Viren handelt es sich in den meisten Fällen um solche aus den Familien der Rhinoviren, RSV-Viren, Adenoviren oder Coronaviren. Davon sind die allermeisten vom Immunsystem gut in den Griff zu bekommen. Einige Familien können jedoch zu schwereren Erkrankungen führen, so zum Beispiel die Influenzaviren.

Erkältung = grippaler Infekt (engl. common cold) = Infekt durch zahlreiche verschiedene Erkältungsviren, meist Rhinoviren, meist lästig, aber selten wirklich gefährlich

Grippe Influenza = echte Virusgrippe = Infekt durch Influenzaviren, meist zwei bis drei Stämme pro Saison, kann auch bei sonst Gesunden schweren oder gar tödlichen Verlauf nehmen

COVID ist die Erkrankung durch SARS-CoV2-Viren in verschiedenen Varianten (Alpha, Delta, Omikron etc.) und Subtypen (z.B. BA.2.75 u.a.). SARS-CoV2-Viren gehören zu den Cornaviren, einer schon immer unter den Erkältungserregern verbreiteten Virusfamilie. Die aktuell in Deutschland verbreiteten Varianten sind zwar ansteckend, verursachen aber nur mild verlaufende Erkrankungen.

Der Mediziner spricht von einem „Infekt der oberen Atemwege“, ICD-Schlüssel J00-J06 (je nach führender Symptomatik).

In der Regel sind die Beschwerden bei einer Erkältungskrankheit lästig oder gar quälend, die Krankheit selbst aber nur selten gefährlich oder bedrohlich. Auch ohne Behandlung würden die meisten Erkältungen nach einer gewissen Zeit wieder folgenlos ausheilen, wenn das Immunsystem die Viren wieder im Griff hat und die wunden Schleimhäute wieder abgeheilt sind. 

Bei bestehenden Vorerkrankungen oder Mängeln an Mikronährstoffen kann aber auch eine zunächst harmlose Infektion mit Erkältungsviren das Immunsystem überfordern zu einer schwer oder gar tödlich verlaufenen Erkrankung führen!

bewährte Erkältungsmittel

beim ersten Kratzen im Hals...

  • Gurgeln mit Myrrhentinktur ⇒ 3x tgl. o. nach jedem Kontakt mit vielen o. erkrankten Menschen

Stärkung des Immunsystems (über 8 Tage)

  • Zink  ⇒ 3x tgl. 30mg (nüchtern)
  • Folsäure ⇒ 1x tgl. 1-2mg (nüchtern)
  • Vitamin C ⇒ 3x tgl. 1000mg (nüchtern)
  • Vitamin D ⇒ 1x tgl. 5000-10.000 IE  (beim Essen!)
  • Echinacea (z.B. Esberitox®) ⇒ 3x tgl. 1 Tbl. (zum Essen)

Atemwegsinfekt mit quälendem Reizhusten...

  • Bronchipret Tabletten ⇒ 3x tgl. 1 Tbl.
  • Hulun® (Nestmann) Tee ⇒ 3x tgl. 1 Tasse
  • Ätherisches Öl Anissamen (Pimpinella anisum L.) ⇒ 1 Trpf. auf ein Papiertaschentuch geben und mehrfach tgl. inhalieren

Atemwegsinfekt plus Darmbeschwerden (Blähungen, Durchfall, Nahrungsunverträglichkeiten)...

weitere bewährte Konzepte

Ernährung

  • Hühnersuppe (am besten selbst und lange gekocht)
  • Putenfleisch
  • bei trockenem Husten: Ente
  • bei Frösteln: Huhn o. Lamm, Fenchel

Tee

Zubereitung:

  • Tee1 Teelöffel mit kochendem Wasser überbrühen
  • 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen
  • absieben
  • 3x tgl. 1 Tasse warm trinken

 


Bezugsquellen: Nestmann Naturarznei

Aromatherapie

Ätherische Öle

⇒ z.B.  2 Trpf. auf ein Papiertaschentuch geben und mehrfach tgl. inhalieren

⇒ z.B.  2 Trpf. auf ein Papiertaschentuch geben und mehrfach tgl. inhalieren

  • Anissamen (Pimpinella anisum L.)

Vitalpilze

Shiitakez.B. HAWLIK Bio Shiitake Extrakt Kapseln ⇒ 2x tgl. 2 Kps. (= 1200mg Bio Shiitake Extrakt)

weitere Informationen →  http://bioeffekte.info/pflanzen/pilze/shiitake/

Hand-Mudras

  • Svasa Nalika-Mudra 8x tgl. für mehrere Minuten halten. Dabei auf eine ruhige, tiefe Bauchatmung mit längerer Ausatmung achten.
  • Immun-Mudra alle zwei Stunden für ca. drei Minuten beidseitig halten.
  • bei verstopfter Nase: Sampurna-Mudra
  • bei Hustenattacken, Verkrampfung der Bronchien: Liṅga-Mudrā

sich vor Erkältungen schützen

Wenn noch keine Symptome bestehen, Sie aber in der kalt-nassen Jahreszeit viel zwischen draußen und drinnen wechseln müssen oder viel Publikumskontakt haben und sich durch Stärkung des Immunsystems vor Ansteckung schützen wollen:

Mhyrrentinktur ist wirsam gegen Viren, Bakterien und Pilze, die sich zu Beginn einer Erkältung im Rachenraum vermehren.

Gurgeln Sie morgens und abends vor dem Schlafengehen mit einigen Spritzern Myrrhentinktur in einem halben Glas stillen Wasser.

z.B. Phytoform® Beta-Glucan 250+ ⇒ 1 Kps. tgl. zum Essen (bei eindeutigen Infektsymptomen über einige Tage 3x 1Kps. tgl. s.u.)

Bei Bedarf tagsüber 1-2 Cystus 052® Bio Halspastillen – Honig-Orange langsam im Mund zergehen lassen. Bei akutem Bedarf abends beim Zubettgehen 1-2 Tabletten in die Wangentaschen legen.

Regelmäßige warme o. ansteigende Fußbäder nach Kneipp führen zu einer verbesserten Durchblutung der Rachen- und Nasenschleimhaut, so daß mehr Immunzellen dorthin transportiert werden können und der Abwehr von Viren und Bakterien zur Verfügung stehen.