Gallensteine

Home / Indikationen / Gallensteine

Definition / Synonyme

Definition: –

Synonyme: Cholezystolithiasis Gallensteinleiden

Klassifikation ICD-10:

Häufigkeit:

(Be)Deutung

  • aufgeschobene Entscheidung, die durch Stillstand versteinert

Ursachen

Symptome

Diagnostik

Ultraschalluntersuchung des Oberbauchs:

Laborbestimmungen:

Risikoerhöhung für Folgeerkrankungen

  •  

Behandlungsmöglichkeiten

schulmedizinische Therapie

ganzheitsmedizinische Behandlungsansätze

Orthomolekulare Basisversorgung

Im Vitamin-, Mineral- und Mikronährstoffmangel kann der Stoffwechsel nicht ins Gleichgewicht kommen. Hier hilft die Multi-Vitamin-und-Mineral-Pille leider wenig.

Die individuell tatsächlich vorhandenen Mikronährstoffmängel müssen im Labor erkannt und quantifiziert werden. Anschließend läßt sich ein genauer Behandlungsplan zur Substitution der gefundenen Mängel erstellen.

Am häufigsten werden folgende Mängel in unterschiedlichem Ausmaß gefunden und bedürfen der individuell dosierten Substition:

  • die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA
  • Vitamin D3
  • Zink, Selen, Jod
  • Magnesium, Kalium, Mangan
  • Chrom

Ernährungsumstellung

Nach erfolgreicher Gewichtsreduktion (s.o.) sollte die Ernährung weiterhin arm an Kohlenhydraten, Tiermilch und tierischen Fetten bleiben.
Dafür sollten vermehrt Ballaststoffe (Chiasamen, Konjak Pulver, Kokosmehl, Haferkleie oder auch Leinsamen) zugeführt werden.

Hier ist ein Ernährungscoaching oder zumindest eine professionelle Ernährungsberatung dringend zu empfehlen, sonst verschlimmbessert man die Situation nur allzu leicht!

Ergänzend gibt es die Möglichkeit des Seed Cyclings, die sich bei manchen meiner Patientinnen zur Stabilisierung des Zyklus bewährt hat.

Sanierung der Darmflora / Behandlung eines leaky-gut

Gezielte Sanierung der Scheidenflora (Vagicheck)

Behandlung der Östrogendominanz

Im Vitamin-, Mineral- und Mikronährstoffmangel kann der Stoffwechsel nicht ins Gleichgewicht kommen. Hier hilft die Multi-Vitamin-und-Mineral-Pille leider wenig.

Die individuell tatsächlich vorhandenen Mikronährstoffmängel müssen im Labor erkannt und quantifiziert werden. Anschließend läßt sich ein genauer Behandlungsplan zur Substitution der gefundenen Mängel erstellen.

Am häufigsten werden folgende Mängel in unterschiedlichem Ausmaß gefunden und bedürfen der individuell dosierten Substition:

  • die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA
  • Vitamin D3
  • Zink, Selen, Jod
  • Magnesium, Kalium, Mangan
  • Chrom