Lipödem

Definition

Sichtbare Vermehrung des Unterhautfettgewebes symmetrisch an den Beinen und seltener auch den Armen, teilweise verbunden mit Schmerzen und einer erhöhten Druckempfindlichkeit der Haut.
Haupsächlich sind Frauen betroffen.

Ursachen:

  • krankhafte Fettverteilungsstörung durch hormonelle Störungen (v.a. Östrogendominanz)
  • Präparate zur hormonellen Verhütung (Pille, Nuvaring, etc.)
  • genetische Veranlagung als Mitursache

nach TCM:

  • TCM: Überschuß an Erdenergie und Milz-Qi-Stagnation durch anhaltende Sorge, dauerndes Grübeln, falsche Ernährung

(Be)Deutung:

Spiegel:

  • vorgetäuschte Stärke der Beine als Ausgleich für mangelnde Standfestigkeit; statt fest steht man eher wabbelig im Leben
  • zu wenig soziale Absicherung, kein fester Standpunkt, keine Position
  • Arme täuschen vor, zupacken zu können – in Wirklichkeit verhindern sie flüssige Bewegungen und ein effektives Arbeiten

Symptome:

  • Symmetrische Umfangsvermehrung im Bereich der
    • Oberschenkel (ca. 97%)
    • Unterschenkel
    • Po
    • Hüftbereich
    • Arme (ca. 31%)
    • Körperliche
  • Proportionen, passen nicht zum restlichen Körper, „Kalibersprünge“ an Armen / Beinen
  • Druckempfindlichkeit und Spannungsgefühl in den betroffenen Körperpartien
  • häufig auch Schmerzen, die sich weder durch Hochlagern noch durch Bewegung bessern lassen
  • Missempfindungen in den Armen und Beinen
  • betroffene Gliedmaßen fühlen sich kalt an
  • Neigung zu blauen Flecken
  • Orangenhaut und Cellulite

Diagnostik:

zuständiges Fachgebiet der Schulmedizin: Phlebologie (Phlebologe/Phlebologin)

Anhand des sicht- und tastbaren Befundes erfolgt die Einteilung in drei Schweregrade:

Stadium 1: 

Die Hautoberfläche ist glatt, das Unterhautfettgewebe verdickt, die Fettstruktur feinknotig

Stadium 2: 

Die Hautoberfläche ist uneben, es zeigen sich Dellen und Beulen, die Fettstruktur ist grobknotig

Stadium 3: 

Das Gewebe ist derb und hart, es kommt zu großlappiger Taschenbildung der Haut

Behandlung

Westliche Schulmedizin

Eine ursächliche Behandlung kennt die Schulmedizin nicht. Die Symptombekämpfung mittels Fettabsaugung (Liposuktion) ist meist die einzige empfohlene Behandlungsmethode. Diese ist allerdings mit teils gravierenden Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen verbunden. Vom Prinzip her wird das überschüssige aber intakte Fettgewebe mitsamt aller anderen Strukturen der Unterhautregion entfernt. Dabei entstehen großflächige Narbenregionen unter der Haut und keinesfalls gesunde Verhältnisse. Häufig treten später erneut Schmerzen, Spannungsgefühl, Durchblutungs- oder Lymphabtransportstörungen auf. Das Hautbild ist nach solch einer Prozedur oft noch schlechter als zuvor. Nicht wenige meiner Patientinnen bereuen diesen Schritt, der dann nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
Die meist hauptursächliche Hormonstörung besteht dabei mitsamt aller anderen Ursachen weiter!

Ganzheitsmedizinische Behandlung

Grundvoraussetzung:

Ausgleich aller Mikronährstoffmängel!

Bei bestehenden Mikronährstoffmängeln ist die Mitochondrienfunktion und damit die Fettverbrennungskapazität prinzipiell jeder Körperzelle eingeschränkt. Eine Verbrennung der Fettdepots ist somit gar nicht möglich, egal wie stark man „den Stoffwechsel anregt“, sei es durch Bewegung oder mit biochemischen Mitteln. Deshalb ist die Grundvoraussetzung, um abzunehmen immer der indiduelle therapeutisch begleitete Ausgleich aller diagnostizierten Mikronährstoffmängel!

Das heißt, Mängel an Mikronährstoffen müssen alle erkannt und effektiv behoben werden. Dabei bedarf es einer Menge Fachwissen aus der Orthomolekularmedizin und zuverlässiger Laboruntersuchungen. Wenden Sie sich deshalb unbedingt an einen in diesen Dingen erfahrenen Therapeuten, der Ihre Mängel gezielt aufdecken und mit Ihnen einen individuellen Substitutionsplan erstellen kann.

Mesotaping

Manuelle Behandlung der Haut und anschließendes Anlegen von Lymphtapes und Leitbahntapes nach TCM gehören mit zur Basisbehandlung und ergänzen die vielleicht bereits durchgeführte Lymphdrainage.

Bioidentische Hormontherapie (BIHT)

Ein Ungleichgewicht im Steroidhormanhaushalt (meist Östrogendominanz) ist wesentliche Mitursache jedes Lipödems. Ohne hier wieder ein Gleichgewicht zu schaffen, ist eine nachhaltige Besserung nicht möglich.

Die Behandlung mit bioidentischen Hormonen gehört dringend in die Hand eines erfahrenen Therapeuten. Nicht selten werden hier Fehler gemacht, die nicht nur das Hautbild verschlechtern, sondern schlimmstenfalls auch das Krebsrisiko merklich erhöhen können!

Aurikulomedizin & TCM

In der ganzheitlichen Behandlung des Lipödems gehen bei mir Aurikulomedzin und Chinesische Medizin bzw. TCM Hand in Hand.

Ohrakupunktur kann in Ergänzung oder gar alternativ zur klassischen Körperakupunktur genutzt werden, um die energetischen Ursachen der Lipödembildung zu behandeln. 

Hier bieten sich Dauernadeln an, die ca. 7 Tage in bestimmten Ohrpunkten verbleiben und so gewisse Hirnareale ausgleichend beeinflussen.

Die Aktivierung des Erdmeridians mit Akupunkturnadeln, Schröpfanwendungen, Laser und Leitbahntapes ist eine häufig notwendige Voraussetzung, um den Mangel an Energie in den mittleren Körperregionen zu beseitigen und die Verdauung zu normalisieren!

Ernährung

ungünstige Nahrungsmittel

  • Rohkost
  • Tiermilchprodukte
  • Weizen
  • Fertiggerichte, fastfood

günstige Nahrungsmittel

  • Tee aus Gurkenschalen (leitet Hitze aus, gut gegen Sommerhitze, entgiftend, leitet Feuchtigkeit aus)
  • Rind (bio) (TCM)

Bewegung

Regelmäßige Bewegung im Freien ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung, Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel ins Gleichgewicht zu bringen. Die Effekte können aber nur eintreten, wenn alle Mikronährstoffmängel ausgeglichen sind.

Phytotherapie

z.B. Cefadyn®
⇒ 2x tgl. 1 Kps. zum Essen

Phytoform Pycnogenol® 100 OPC+
⇒ 2x tgl. 1 Kps. zum Essen

Homöopathie

Einzelmittel

z.B. Helleborus niger C30 ⇒ 1x tgl. 5 Globuli

Deutungstherapeutische Lösungsansätze

  • eigene Standpunkte entwickeln, Position im Leben beziehen, Stellung nehmen
  • soziale Absicherung ausbauen und pflegen
  • bodenständiger werden